DB Cargo beschafft neue Lokomotiven

 

(Güterverkehr) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Deutsche Bahn setzt auf Wachstum im Schienengüterverkehr und beschafft sechzig Mehrsystem-Lokomotiven des Typs Vectron von Siemens. Die grenzüberschreitend einsetzbaren Fahrzeuge im Gegenwert von rund einer Viertelmilliarde Euro sind Bestandteil eines Rahmenvertrages mit Siemens über bis zu 100 neue Streckenloks für DB Cargo. Bereits im Dezember 2017 kommen die ersten fünf Loks zum Einsatz.

Die weiteren 55 Fahrzeuge sollen in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 ausgeliefert werden. Die mit dem Europäischen Zugsicherungssystem ETCS ausgestatteten Lokomotiven sind künftig auf dem Rhein-Alpen-Korridor in Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien, Niederlande und – ab 2020 – in Belgien unterwegs.

„Zusammen mit den weiteren geplanten Investitionen in moderne Güterwagen und in zusätzliches operatives Personal schaffen wir mit den neuen Loks die optimalen Voraussetzungen, mehr Verkehr von der Straße auf die Schiene holen zu können“, sagt Berthold Huber, DB-Konzernvorstand für Personenverkehr und kommissarisch für Güterverkehr und Logistik.

Huber: „Dabei nutzen wir nicht nur den Rückenwind der aktuellen Nachfragesteigerung und des Umbaus von DB Cargo im Rahmen von Zukunft Bahn. Vielmehr setzen wir die Potentiale des Masterplans Schienengüterverkehr und der deutlichen Absenkung der Trassengebühren konsequent in bessere Angebote für unsere Kunden um.“

Das noch unter der Führung von Rüdiger Grube beschlossene Unternehmensprogramm Zukunft Bahn soll den Fokus des unternehmerischen Handelns im Konzern wieder auf den innerdeutschen Eisenbahnmarkt lenken. Während man bei DB Schenker Logistics für den Fall, dass man einen angemessenen Preis erzielt, zu einem Verkauf bereit ist, soll DB Cargo dauerhaft integraler Bestandteil des Konzerns bleiben.



Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
Siegfriedstr. 24a

Zurück