Rheinbahn startet Investitionsoffensive

 

(VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Düsseldorfer Rheinbahn hat angekündigt, in Zukunft verstärkt auf umweltfreundlichere Busse zu setzen. „In den nächsten vier Jahren werden wir hierfür über 70 Millionen Euro investieren und unseren Anteil an den NOx-Belastungen in der Düsseldorfer Innenstadt von derzeit 14 Prozent auf dann rund zwei Prozent senken!“, so Michael Clausecker, Vorstandssprecher der Rheinbahn.

Es werden bis 2019 achtzig Solobusse in Leuchtbauweise mit der strengsten bekannten Abgasnorm Euro 6 beschafft. Dazu kommen 74 neue Gelenkbusse ab April 2018, die ebenfalls Euro 6 erfüllen. Eine Option auf vierzig weitere Busse mit den Auslieferungsjahren 2019 und 2020 besteht ebenfalls. Ab 2019 wird es zehn Busse in elektrischer Traktion geben, die planmäßig in der Innenstadt fahren sollen. Ab 2021 sind zehn weitere Elektrobusse geplant. Zusätzlich hat die Rheinbahn in diesem Monat einen ausgewiesenen Fachmann für elektrische Fahrzeugantriebe eingestellt.

Er ist eigens mit diesem Projekt vom Verkehrsunternehmen beauftragt worden. Alleine in diesem und dem kommenden Jahr investiert die Rheinbahn rund 40 Millionen Euro in saubere Busse. Die Rheinbahn überprüft die Emissionswerte bei allen neuen Fahrzeugtypen mit Hilfe des TÜVs. Hinzu kommt, dass die realen Abgaswerte ein wichtiges Kriterium des Verkehrsunternehmens bei der Ausschreibung und Vergabe neuer Busse sind. Ende 2019 erfüllen alle Busse mindestens EEV.



Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
Siegfriedstr. 24a

Zurück