MVG überarbeitet Betriebshof-Pläne

 

(München) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) überarbeitet ihre Pläne für den künftigen Tram-Betriebshof Ständlerstraße. Ziel ist, dort mehr Abstell-, Wartungs- und Werkstattkapazitäten für die Straßenbahn zu schaffen als bisher vorgesehen. Zu diesem Zweck soll das gesamte Grundstück zwischen Ständler- und Lauensteinstraße genutzt werden, einschließlich der bisher nicht im Planungsumgriff befindlichen Sportplätze.

Das Grundstück ist komplett in SWM Besitz. Die MVG benötigt mehr Platz für die Tram, um dem Bevölkerungs- und damit Fahrgastwachstum gerecht zu werden. Die Flotte wird in den kommenden Jahren weiter vergrößert und künftig voraussichtlich auch um längere Fahrzeuge ergänzt. Der Standort Ständlerstraße muss aufgrund der Rahmenbedingungen Kapazitäten bieten, die in jedem Fall für den Angebotsausbau im Bestandsnetz und die Inbetriebnahme der bisher geplanten Neubaustrecken bis in die 2030er-Jahre ausreichen.

Bei Beibehaltung der bisherigen Planung wären die Kapazitäten entsprechend früher erschöpft. Dies würde den infolge des Bevölkerungswachstums notwendigen Ausbau des Leistungsangebotes deutlich erschweren. Hinzu kommt, dass die bisher zu Instandhaltungszwecken genutzte Montagehalle keine Option mehr darstellt. Sie ist wegen Bauschäden teilweise gesperrt, stark sanierungsbedürftig und nicht für die Instandhaltung von modernen Tram-Triebzügen geeignet.



Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
Siegfriedstr. 24a
58453 Witten



Zurück
News