NVR plant Nachbesserungen

 

(NVR) Autor:Stefan Hennigfeld

Im Schienenpersonennahverkehr in Nordrhein-Westfalen gilt seit Samstag, dem 21. März 2020, ein Sonderfahrplan. Dieser führte zu einer deutlichen Reduzierung des Angebots. Der Bereich des Nahverkehr Rheinland (NVR) ist besonders stark von den Leistungsreduktionen betroffen. Dem NVR ist es im Laufe der vergangenen Tage trotz eines hohen Krankenstandes bei dem Eisenbahnverkehrsunternehmen gelungen, mehrere Nachbesserungen für die Fahrgäste umzusetzen.

Damit soll insbesondere zur Hauptverkehrszeit verhindert werden, dass voll besetzte Züge zu Ansteckungsorten werden. Weil vor allem Menschen unterwegs sind, die zur Arbeit müssen, lässt sich der Berufsverkehrs nicht so stark herunterfahren wie die Nachfrage zur Schwachlastzeit oder in der Tagesrandlage.




Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
Siegfriedstr. 24a
58453 Witten


Zurück