Eisenbahner (m/w) im Betriebsdienst der Fachrichtung Fahrweg

 

Beschreibung

Als Eisenbahner (m/w) im Betriebsdienst der Fachrichtung Fahrweg leitest und regelst Du den Fahrdienst. Du hast die Übersicht und natürlich die Aufsicht über die Fahrstrecken und Weichen. Du stellst die Weichen und Signale ein, rangierst die Züge und gibst die richtige Spur vor.

Bevor eine Zugfahrt durchgeführt werden kann, bist Du also derjenige, der den Fahrweg des Zuges überprüft, ob auf der Strecke keine anderen Fahrzeuge stehen oder andere Hindernisse vorliegen. Du sicherst und legst den Fahrweg eines Zuges fest, z.B. für einen bestimmten Gleisabschnitt am Bahnhof oder für die Fahrt auf einer freien Strecke, und erst dann gibst Du dem/ der Triebfahrzeugführer/in das OK.

Sind die Weichen oder Leitungen defekt oder liegen andere Störungen auf der Fahrtstrecke, sperrst Du die Gleise, änderst die Fahrpläne und sorgst für einen reibungslosen Ablauf der Fahrten, sowohl des Personen- als auch des Güterverkehrs.

 

Ausbildung

Es ist eine dreijährige duale Ausbildung erforderlich, d.h. Du hast einen Ausbildungsplatz in einem Eisenbahnunternehmen (Ausbildungsbetrieb) und besuchst parallel die Berufsschule.
Welche Anforderungen musst Du für diese Ausbildung erfüllen?

Von Dir wird erwartet, dass Du einen mittleren Bildungsabschluss oder Hochschulreife hast, und Dich insbesondere für die Fächer Physik und Mathematik (Du musst z.B. die Fahrtstrecken berechnen oder den Bremsweg ausrechnen können) sowie Technik und Werken (Du musst z.B. die Betriebssicherheit überprüfen oder Wartungsarbeiten durchführen) begeistern kannst. Des Weiteren musst Du dich einer medizinischen Tauglichkeitsuntersuchung unterziehen.

Zudem solltest Du folgende Anforderungen beachten:

  • Du bist aufmerksam und genau, das ist z.B. sehr wichtig beim Überwachen der Fahrtstrecken im Stellwerk
  • Deine Reaktion ist sehr schnell und bei Stresssituationen behältst Du die Ruhe, z.B. wenn Weichen oder Leitungen defekt sind, musst Du die Gleise sperren und einen Nothalt veranlassen
  • Du bist sorgfältig und verantwortungsbewusst, das ist wichtig z.B. für das Einhalten der Sicherheitsangaben, denn Du übernimmst die Verantwortung, dass die Zug-  und Rangierfahrten sicher durchgeführt werden
  • Du bist kommunikativ, denn Du kommunizierst mit den Zugführern und informierst die Fahrgäste

Die oben genannten Anforderungen sind grundsätzliche Voraussetzungen für eine Ausbildung als Eisenbahner (m/w) im Betriebsdienst der Fachrichtung Fahrweg.

Sicherlich hat das ausbildende Unternehmen weitere Anforderungen, wie z.B. dass Du dich auch einem psychologischen Eignungstest unterziehst.

Während der Grundausbildung in den ersten zwei Jahren lernst Du die Infrastruktur des Bahnbetriebs kennen.  Es wird Dir beigebracht, wie man die Sicherung der Fahrten in Bahnhöfen und auf den Strecken durchführt, wie man die Bremseinrichtungen der Fahrzeuge überprüft, die erforderlichen Wagen (in richtiger Anzahl und Reihenfolge) zusammenstellt und an die jeweilige Lok ankoppelt. Du lernst auch die Fahrten durchführen und vor allem den Betrieb koordinieren.

Wenn Du Dich im letzten Ausbildungsjahr für die Fachrichtung Fahrweg entscheidest, wählst Du die Schwerpunkte, die den Ausbildungsberuf eines/ er Eisenbahners/ in der Fachrichtung Fahrweg ausmachen. D.h. Du lernst mechanische und elektronische Stellwerke kennen, damit Du im Rangierbetrieb alle Einrichtungen bedienen, die Weichen und Signale einstellen und somit die Fahrstrecken beaufsichtigen und überwachen kannst. Du sicherst die Bahnübergänge und machst Zugmeldungen. Kommt es zu einem Störfall, veranlasst Du einen Nothalt und ggf. sperrst Du die Gleise, und damit der Betrieb weiter gehen kann, änderst Du Fahrpläne und Fahrstrecken.

 

Nach der erfolgreichen Ausbildung

Wo kannst Du nach der Ausbildung arbeiten?

Du kannst nach der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung als Fahrdienstleiter (m/w) in einem Stellwerk, in einer Betriebszentrale  oder Fernsteuerzentrale arbeiten, bei einem Schienennetzbetreiber (Personen- oder Güterverkehr), oder bei einem Unternehmen, das Zugsicherungssysteme betreibt, aber auch bei einem Gleisbauunternehmen.