Gleisbauer (m/w)

 

 

Beschreibung

Gleisbauer sind für den Bau, die Wartung und Erneuerung von Schienennetzen verantwortlich und übernehmen damit wichtige Aufgaben im Schienenverkehr. Ohne fachkundige Gleisbauer wäre beispielsweise ein einwandfreier Bahnverkehr undenkbar. Mit handwerklichem Können und cleveren Ideen meistern sie auf Baustellen am Gleis diverse Herausforderungen.

Wenn auch Du zum Experten im Schienenverkehrswegebau avancieren möchtest, sollten dich die typischen Tätigkeitsfelder eines Gleisbauers ansprechen. Dein Arbeitsalltag ist in erster Linie von Arbeiten direkt am Gleis und damit vom Aufenthalt im Freien geprägt. Gleisanlagen müssen nicht nur kontrolliert, sondern auch Gleisbetten erneuert und Weichen verlegt werden. Zudem gehören die Instandhaltung von Maschinen, Montagearbeiten, der Bau von Bahnübergängen und die Mängelbeseitigung an Gleisanlagen zu deinem Aufgabenspektrum. Beispielsweise musst Du abgenutzte Schienen oder Weichen austauschen, Richtungsfehler beheben oder Schwellenschrauben nachziehen.

Ausbildung

Der Ausbildungsberuf Gleisbauer ist anerkannt und wird in einer dualen Ausbildung über drei Jahre erlernt. Die erforderlichen Kenntnisse werden dir in Ausbildungsbetrieb und Berufsschule vermittelt. Die Grundlagen zu Baugruben, Schalungen und Dämmungen sind bereits im ersten Lehrjahr Thema. Du lernst wie Betonmischungen hergestellt werden, wie sich Baupläne lesen und Skizzen anfertigen lassen. Du bist dabei, wenn Schienen und Gleisen verlegt werden und darfst mit anpacken.

Im zweiten Lehrjahr erfährst Du, wie Straßendecken erstellt und erneuert sowie Bohrlöcher verdichtet werden. Nach zwei Jahren ist die Basisausbildung abgeschlossen und im Idealfall hast Du jetzt den Abschluss als Tiefbaufacharbeiter geschafft. Das dritte Lehrjahr ist ebenfalls abwechslungsreich und führt bei erfolgreichem Abschluss zur Spezialisierung Gleisbauer. Im letzten Ausbildungsjahr erfährst Du unter anderem wie Du Abnutzungsgrade beurteilst und behebst.

Ein Schulabschluss ist für die Absolvierung einer Ausbildung nicht zwingend erforderlich. Allerdings setzen viele Unternehmen den Hauptschulabschluss oder sogar den mittleren Bildungsabschluss voraus. Der Großteil der Auszubildenden hat in der Regel einen dieser beiden Schulabschlüsse. Die Ausbildungsvergütung beträgt im ersten Jahr zwischen 609 und 708 Euro, im zweiten 836 bis 1.088 Euro und im letzten Ausbildungsjahr 1.056 bis 1.374 Euro.

Anforderungen

Zunächst die Anforderungen an Auszubildende:

Da Du während deines Arbeitstages viele verschiedene und modernste Bau-, Gleisüberwachungs- und Gleisbaumaschinen bedienen musst, sind die Ansprüche an die Geschicklichkeit hoch. Auch Reaktionsgeschwindigkeit ist gefragt, da Du auf Warnsignale unmittelbar reagieren musst. Sorgfältiges und umsichtiges Arbeiten ist beim Verbessen von Gleisen unverzichtbar. Hinsichtlich der Schulfächer kommt es besonders auf Mathematik, Physik und Werken/Technik an.

Um als Gleisbauer einen Job zu finden, musst Du folgende Anforderungen erfüllen:

•    Berufsausbildung als Gleisbauer, Tiefbaufacharbeiter oder ein vergleichbarer Beruf
•    Zuverlässigkeit
•    Teamfähigkeit
•    Erfahrungen im Gleisbau
•    Geschicklichkeit an Maschinen
•    Entsprechende Kenntnisse im Schienenverkehrswegebau
•    Kfz-Führerschein und Mobilität
•    Reisebereitschaft

Beschäftigt sind Gleisbauer nach ihrer Ausbildung in Tiefbaubetrieben oder bei Schienennetz-Betreibern.

Nach der Ausbildung: Berufliche Perspektiven

Nach der Ausbildung kannst Du deine Karriere als Gleisbauer vorantreiben und beispielsweise eine Qualifizierung zum Industriemeister in der Fachrichtung Gleisbau anstreben. Aber auch der staatlich geprüfte Techniker Fachrichtung Bautechnik mit Schwerpunkt Tiefbau könnte ein Ziel sein. Darüber hinaus ist ein Studium im Maschinenbau denkbar.