Industriekaufmann (m/w)

 

 

Beschreibung

Die betriebswirtschaftlichen und kaufmännischen Aufgabengebiete von Industriekaufleuten sind vielseitig. In Verkehrsunternehmen sind sie mit der Kontrolle, Durchführung und Planung diverser Betriebsabläufe beschäftigt. Das Spektrum reicht von der Personalwirtschaft über das Marketing bis hin zu Vertrieb und Einkauf. Industriekaufleute werden zur Steuerung und Erfassung sämtlicher Prozess eines Unternehmens ausgebildet, die im kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Sektor anfallen.

Typische Tätigkeiten sind:

  • Planung und Realisierung von Werbe- und Marketingmaßnahmen
  • Einkauf und Lagerung für diverse betriebliche Abteilungen
  • Mitwirkung bei der Ermittlung des Personalbedarfs
  • Mitwirkung bei Personaleinstellung sowie Entlassungen
  • Durchführung von Lohn- und Gehaltsabrechnungen
  • Planung von Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen
  • Durchführung von Verkaufsverhandlungen
  • Abwicklung der Buchführung
  • Entgegennahme von Kundenreklamationen


Ausbildung

Wenn Du dich zum Industriekaufmann/frau ausbilden lassen möchtest, musst Du mindestens einen ausgezeichneten Hauptschulabschluss vorweisen können. Vorteile haben jedoch Bewerber mit höherem Bildungsabschluss wie Mittlere Reife. Besonders gern gesehen sind Kandidaten mit Abitur. Häufig sind gute Englisch-, Mathematik- und Wirtschaftskenntnisse Voraussetzung. Generell ist ein Interesse an Wirtschaftskunde vorteilhaft.

Außerdem solltest Du folgende Fähigkeiten mitbringen:

  • Kommunikationsfähigkeit
  • Flexibilität
  • Selbstständige Arbeitsweise
  • Systematisches Vorgehen
  • Optimale Ausdrucksfähigkeit in Wort und Schrift
  • Analytisches und Logisches Denken
  • Belastbarkeit

Die Ausbildung dauert drei Jahre. In einigen Fällen ist eine Verkürzung möglich. Während der Ausbildungszeit lernst Du alles, was in Sachen Vertrieb, Marketing, Lagerwirtschaft, Betriebsorganisation, Controlling, Finanzwirtschaft, Personalwirtschaft, Einkauf und Materialwirtschaft entscheidend ist. Die monatliche Ausbildungsvergütung richtet sich in der Regel nach dem Tarifvertrag und ist von Region, Arbeitgeber und Bundesland abhängig. Die Vergütung bewegt sich zwischen rund 720 Euro und 840 Euro in den alten und zwischen rund 670 Euro und 775 Euro in den neuen Bundesländern.


Berufliche Perspektiven

Als Industriekaufmann/frau hast Du hervorragende berufliche Perspektiven. Du kannst in den unterschiedlichsten, logistisch orientierten Unternehmen arbeiten und Dich auf ein vielfältiges Aufgabengebiet freuen. Üblich ist die Spezialisierung auf Gebiete wie Marketing, Materialwirtschaft oder Rechnungswesen. Wenn Du dich für Führungspositionen qualifizieren möchtest, musst Du anerkannte Weiterbildungsberufe anstreben. Dazu zählen Controller m/w (ÖPNV), Ausbilder m/w (AEVO), geprüfter Bilanzbuchhalter m/w und betrieblicher Demografiebegleiter m/w. Mit einer Hochschulzugangsberechtigung kannst Du außerdem an diversen Universitäten und Fachhochschulen studieren. Dort ist über viele personalwirtschaftliche und betriebswirtschaftliche Fächer das Erlangen eines Bachelorabschlusses möglich.