350 Ladesäulen in München

 

(München) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Stadtwerke München (SWM) und die Münchener Verkehrsgesellschaft (MVG) haben vergangenes Jahr weitere 200 Ladesäulen errichtet und in Betrieb genommen. Somit stehen E-Fahrzeugnutzern jetzt insgesamt 350 öffentliche Ladesäulen mit 700 Ladepunkten stadtweit zur Verfügung. Als Letztes sind vor kurzem die Lademöglichkeiten in der Alpenveilchenstraße 4 und 4a (Laim) ans Netz sowie eine weitere Schnellladesäule in der August-Exter-Straße (am Wensauerplatz in Pasing).

Sie ist Nummer 350 in München: die Schnellladesäule am Wensauerplatz in Pasing. Mitarbeiter der SWM-Infrastruktur haben sie vor wenigen Tagen in Betrieb genommen. Der Ausbau der Ladeinfrastruktur geht unvermindert weiter: Bis Ende 2019 werden SWM/MVG 550 Ladesäulen betreiben – an allen fließt natürlich zu hundert Prozent M-Ökostrom. Der Strom stammt daher nicht aus dem Kernkraftwerk Isar, an dem die Stadtwerke München zu 25 Prozent beteiligt sind, sondern aus Wasser-, Wind- und Sonnenenergie.

Im Auftrag der Landeshauptstadt bauen SWM und MVG in enger Zusammenarbeit mit den städtischen Referaten die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge aus. Grundlage ist das „Integrierte Handlungsprogramm zur Förderung der Elektromobilität in München“. Mit ihrem dichten Ladesäulennetz bieten die Stadtwerke München Fahrzeughaltern einen noch stärkeren Anreiz, auf abgasfreie Autos ohne Verbrennungsmotor umzusteigen.



Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
58453 Witten


Zurück