56 eCitaro für Wiesbaden

 

(Hessen) Autor:Stefan Hennigfeld

Mercedes Benz hat einen Rekordauftrag für den elektrischen Stadtbus eCitaro erhalten. Der Großauftrag kommt von der ESWE Verkehrsgesellschaft mbH aus der hessischen Landeshauptstadt Wiesbaden. Als Anbieter ganzheitlicher Lösungen für Elektromobilität liefert Mercedes Benz nicht nur die Elektrobusse, sondern übernimmt auch den Umbau des Betriebshofs, die Auslegung und Errichtung der Lade-Infrastruktur sowie das Lademanagement. Wiesbaden stellt mit dem Auftrag innerhalb von kurzer Zeit ein Fünftel seines Omnibusfuhrparks auf Elektromobilität um.

Der Oberbürgermeister der Stadt Wiesbaden, Sven Gerich (SPD), zeigt sich erfreut, „dass noch in diesem Jahr der erste Batteriebus durch unsere Landeshauptstadt rollen wird. Wir haben es als einzige Stadt in Deutschland bisher geschafft, ein Dieselfahrverbot abzuwenden und sind für unseren Luftreinhalteplan von der Deutschen Umwelthilfe sogar gelobt worden – daran hat ESWE Verkehr mit seinen mehr als tausend Mitarbeitern und den vielen innovativen Projekten wie der Umrüstung der Dieselbusflotte auf Elektromobilität einen großen Anteil.“

Die Beschaffung der Batteriebusse und der Ausbau der Ladeinfrastruktur werden durch das Bundesumweltministerium gefördert. Ein Zuwendungsbescheid an ESWE Verkehr über 14,5 Millionen Euro liegt seit Ende 2018 vor. Das BMU stellt Mittel für achtzig Prozent der Mehrkosten bereit, die beim Kauf eines Batteriebusses gegenüber den Kosten eines Dieselbusses anfallen. Die Ladeinfrastrukturen werden zu vierzig Prozent mit BMU-Mitteln gefördert.

„Durch die Förderung von E-Bussen im Nahverkehr tragen wir zur Marktdurchdringung der Elektromobilität im ÖPNV bei und unterstützen Städte wie Wiesbaden dabei, umwelt- und klimaschonender zu werden“, erklärt Umweltstaatssekretär Jochen Flasbarth (parteilos). „Diese Unterstützung kommt der gesamten Stadtbevölkerung zu Gute und hat Modellcharakter für andere Kommunen. Für die hessische Landeshauptstadt wird ein deutsches Unternehmen die ersten 56 Batteriebusse liefern, das ist ein gutes Signal für den Industriestandort Deutschland.“

Als Besonderheit übernimmt Mercedes Benz im Rahmen dieses Auftrags die Generalunternehmerschaft als Lieferant des Gesamtsystems einschließlich Baumaßnahmen für die Infrastruktur – eine Premiere in Deutschland. In diesem Rahmen wird der bestehende Betriebshof umgeplant, umgebaut und schrittweise mit Ladesäulen für die Omnibusse ausgestattet. Die Aufgaben umfassen sogar die Errichtung der Trafostation zur Umformung des Stroms von Mittel- auf Niederspannung sowie die Kabelverlegung auf dem Gelände.

Ulrich Bastert, Leiter Marketing, Sales and Customer Services Daimler Buses: „Der neue eCitaro hat sich aufgrund seiner herausragenden Eigenschaften in kürzester Zeit durchgesetzt. Die Ausschreibung Wiesbaden zeigt aber auch die systemhaften Herausforderungen der Einführung von E-Mobilität und es freut uns besonders, dass wir hierbei mitwirken können.“

Frank Gäfgen, Geschäftsführer ESWE Verkehr: „Wir beginnen jetzt die Verwirklichung unserer Vision vom emissionsfreien Fahren im Nahverkehr in Wiesbaden. Wir wollen uns damit in Deutschland an die Spitze setzen.“ Erst im vergangenen Herbst auf der IAA Nutzfahrzeuge vorgestellt, eilt der voll elektrisch angetriebene und somit lokal emissionsfreie Stadtbus Mercedes Benz eCitaro in die Städte.

Neueste Bestmarke ist nun der Großauftrag über 56 Omnibusse von ESWE Verkehr in Wiesbaden. Die hessische Landeshauptstadt wird die ersten zehn eCitaro des Auftrags noch in diesem Jahr erhalten, die weiteren Omnibusse folgen im kommenden Jahr. Die Düsseldorfer Rechtsanwaltskanzlei Heuking Kühn Lüer Wojtek hat die ESWE Verkehr vom ersten Tag an beraten und das Verfahren strukturiert

„Wir sind stolz, bei diesem einzigartigen und innovativen Projekt dabei zu sein. Das Besondere ist, dass hier nicht nur Busse gekauft, sondern erstmals ein Gesamtsystem mit vertraglich zugesicherten Reichweiten bestellt wird“, so Ute Jasper, die das Verfahren zusammen mit Laurence Westen begleitet hat.

Das Dezernat Öffentlicher Sektor und Vergabe von Heuking berät seit 1991 bei Vergaben, Umstrukturierungen und Großprojekten die öffentliche Hand und hat mehrere hundert Vergaben von Bund, Ländern und Kommunen und deren Tochtergesellschaften mit einem Volumen von insgesamt mehr als zwanzig Milliarden Euro begleitetet, ohne dass bisher ein Verfahren erfolgreich angegriffen wurde.



Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
Siegfriedstr. 24a
58453 Witten

Zurück