Chemnitzer Hauptbahnhof prämiert

 

(Sachsen) Autor:Stefan Hennigfeld

Der Umbau des Chemnitzer Hauptbahnhofes wurde in der Staatsgalerie Stuttgart mit einer Anerkennung bedacht. Der VMS war der Bauherr dieses Vorhabens und hat die in Berlin ansässigen Bauingenieure BuroHappold Engineering sowie die Berliner Grüntuch Ernst Architekten für den Umbau des Hauptbahnhofes verpflichtet. Eine zehnköpfige Fachjury aus Bauingenieuren und Architekten hat den 2016 fertiggestellten Umbau des Hauptbahnhofes aufgrund einer „sensiblen und intelligenten Ingenieurleistung“ und der Transformation des Gebäudes in einen „lichtdurchfluteten, modernen Ort“ ausgewählt.

Die Bauingenieure konnten mit dem neuen Hauptbahnhof „einen wesentlichen Impuls für weitergehende infrastrukturelle und urbane Entwicklungen geben“. Der Umbau des Hauptbahnhofes wurde im Rahmen der ersten Ausbaustufe des Chemnitzer Modells realisiert. Er startete 2009 mit dem Freizug des Gebäudes. Anschließend wurde die Bahnsteighalle aus DDR-Zeiten bis auf die Tragstruktur zurückgebaut und sämtliche Einbauten aus der Fassade entfernt.

Der Architektenentwurf wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem 2017 mit dem „WAF Award“ des World Architecture Festivals in der Kategorie „Transport Completed Buildings“ und einer Auszeichnung beim „best architects award“ sowie im Jahr 2018 mit dem 3. Preis des „polis Awards“ in der Kategorie „Reaktivierte Zentren“ und dem Architekturpreis der Stadt Chemnitz.



Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
58453 Witten


Zurück