Corona im bodo: Hinweise für Kunden

 

(Baden-Württemberg) Autor:Stefan Hennigfeld

Auch der Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund (bodo) hilft mit, den Verlauf der Coronavirus-Pandemie einzudämmen. Aktuell gibt es weitere Regelungen zum Umgang mit bar gekauften Zeitkarten sowie im Vorverkauf erworbenen Tickets. Kürzlich wurden bereits der Ticketverkauf im Bus eingestellt und die vorderen Einstiegstüren geschlossen um Fahrgäste und Fahrpersonal möglichst gut zu schützen Alle Maßnahmen sind einheitlich abgestimmt mit den Landes- und Bundesverbänden sowie Behörden auf Landes- und Bundesebene.

Die Regelungen gelten bis auf Weiteres. Aktuelle Informationen, auch zur Dauer der Maßnahmen, gibt es unter bodo.de oder im bodo-Serviceportal unter serviceportal.bodo.de. Wer bereits einen bodo-Fahrschein im Vorverkauf erworben hat, z.B. eine Tageskarte Netz, kann diese einreichen und erhält eine Rückerstattung. Dies gilt für bis einschließlich Freitag, den 13. März 2020 gekaufte Tickets für Reisen zwischen dem 13 März und – nach aktuellem Stand – 30. April 2020.

Ebenfalls rückerstattet werden bar gekaufte Zeitkarten. Fahrscheine zum sofortigen Fahrtantritt sind von einer Erstattung ausgeschlossen. Was ist zu tun: Erstattungsformular unter serviceportal.bodo.de auf der Unterseite „Coronavirus im bodo“ downloaden, ausfüllen und samt Original-Fahrschein senden an: Bodensee-Oberschwaben Verkehrsverbund GmbH (bodo), Kundenservice, Bahnhofplatz 5, 88214 Ravensburg.




Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
Siegfriedstr. 24a
58453 Witten


Zurück