DB Navigator wird angenommen

 

(Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

Mit 28,3 Millionen verkauften Handy-Tickets und 42 Millionen Online-Tickets im Jahr 2018 wächst die Bedeutung des digitalen Fahrkartenverkaufs bei der Deutschen Bahn weiter. Die digitalen Vertriebskanäle DB Navigator und bahn.de bilden zusammen mit rund 45 Prozent den mit Abstand größten Vertriebskanal der DB AG. Insbesondere die mobile Buchung verzeichnet starke Zuwächse: Um 75 Prozent stieg der Verkauf von Handy-Tickets.

Damit entwickelt sich der DB Navigator immer mehr zum digitalen Begleiter für Bahnreisende für die Buchung und Reiseplanung. Durchschnittlich 2,6 Millionen mobile Reiseauskünfte werden täglich in der beliebtesten App der DB abgerufen. Der Trend zur mobilen Buchung hat einen positiven Nebeneffekt: 138,5 Tonnen Papier haben Reisende eingespart, indem sie ihre Fahrkarte mit dem Smartphone lösten und diese nicht ausgedruckt werden musste. Der DB Navigator begleitet Reisende auch zunehmend im innerstädtischen Nahverkehr.

Für die Nutzung von U-Bahn, Bus und Straßenbahn wurden 2018 6,3 Millionen Verbundtickets in der App gekauft. Das entspricht nahezu einer Verfünffachung im Vergleich zum Vorjahr. Dieser Zuwachs zeigt, wie engagiert die DB den Ausbau des Nahverkehrsangebots vorangetrieben hat. Deutschlandweit sind bereits Tickets für 29 Verkehrsverbünde im DB Navigator erhältlich, weitere werden 2019 folgen. Ziel ist es, Fahrgästen alle benötigten Tickets zentral anbieten zu können.




Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
58453 Witten

Zurück