DVB präsentiert neue Züge

 

(Sachsen) Autor:Stefan Hennigfeld

Im August 2019 bestellten die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) bei der Firma Bombardier Transportation GmbH dreißig Stadtbahn-Triebzüge einer neuen Generation. Das technische Konzept der knapp 45 Meter langen und 2,65 Meter breiten Fahrzeuge steht bereits fest. Um Details zur Bedienung und Gestaltung einvernehmlich abzustimmen, ist der Bau eines Modells in Originalgröße Bestandteil des Auftrages.

Es umfasst den ersten Wagenteil einschließlich der Fahrerkabine, des vorderen Sitzbereiches im Fahrgastraum und einer großen Stellfläche für Kinderwagen oder Rollstühle. Das fertige Modell des neuen Dresdner Stadtbahnwagens wird jetzt im Verkehrsmuseum Dresden ausgestellt. Die Besichtigung ist noch bis zum 19. Januar mittwochs bis sonntags von 10:00 bis 18:00 Uhr kostenlos möglich. Der Zugang erfolgt über den Stallhof.

In dieser Zeit bekommen Abo-Kunden der DVB, die anschließend auch noch das Verkehrsmuseum besuchen möchten, bei Vorlage ihrer Fahrkarte einen Euro (Kinder fünfzig Cent) Rabatt auf die Eintrittskarte. Im Beisein des sächsischen Wirtschafts- und Verkehrsministers Martin Dulig (SPD) und des Dresdner Baubürgermeisters Raoul Schmidt-Lamontain (Grüne) sowie Vertretern des Herstellers Bombardier Transportation präsentierten die DVB-Vorstände Andreas Hemmersbach und Lars Seiffert heute Vormittag das Modell des neuen Dresdner Stadtbahnwagens erstmals der Öffentlichkeit.

„Die größere Kapazität der neuen Stadtbahnwagen benötigen wir dringend, um der erfreulich schnell wachsenden Zahl unserer Fahrgäste auch in Zukunft ausreichend Platz anbieten zu können“, sagt der DVB-Vorstand für Finanzen und Technik Andreas Hemmersbach. Sein für Betrieb und Personal zuständiger Vorstandskollege Lars Seiffert erklärt: „Bei der Ausstattung kommen wir vielen Wünschen unserer Kunden nach. Barrierefreiheit ist natürlich Standard. Große Panoramafenster sorgen für eine helle Atmosphäre im Innenraum, die dynamische und energiesparende LED-Beleuchtung passt sich in Farbe und Intensität der Tageszeit an, es gibt zusätzliche Monitore zur Information, eine Klimatisierung sowie WLAN und Ladesteckdosen für Mobilgeräte.“

„Mobilität wird sich in den kommenden Jahren verändern – der individuelle Verkehr wird abnehmen. Doch um mehr Menschen zum öffentlichen Nahverkehr zu bewegen, muss dieser attraktiv, gut ausgebaut und komfortabel sein. Dresden ist bereits eine ÖPNV-Vorzeigestadt und regelmäßig deutschlandweiter Spitzenreiter bei der Kundenzufriedenheit. Damit dies so bleibt, unterstützt der Freistaat die DVB kontinuierlich mit einer breit gefächerten Investitionsförderung. Neben Landes- und Bundesmitteln kommen hierfür auch EU-Mittel zum Einsatz. Die EU honoriert in diesem Zusammenhang besonders die mit der Gesamtmaßnahme verbundene hohe CO2-Einsparung. Die Stadtbahnbeschaffung ist somit nicht nur gut für die zahlreichen DVB-Fahrgäste – sie dient auch dem Umwelt- und Klimaschutz“, so Dulig.



Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
Siegfriedstr. 24a
58453 Witten


Zurück