Hochbahn nimmt Probebohrungen vor

 

(Hamburg) Autor:Stefan Hennigfeld

Die Hamburger Hochbahn AG führt weitere Probebohrungen entlang der Trasse der U5 Ost durch. Mit Abschluss der Vorentwurfsplanung liegt der Trassenverlauf der U5 von Bramfeld über Steilshoop zur Sengelmannstraße und in die City Nord fest. Nun soll mit den Bohrungen der Untergrund vertieft untersucht werden. Auf der Trasse zwischen Bramfeld und Steilshoop sowie zwischen Sengelmannstraße und City Nord wird an rund 90 Stellen gebohrt – tagsüber und überwiegend auf öffentlichen Flächen.

Die Bohrungen begannen am 2. Januar und dauern voraussichtlich bis Ende April. Die Ergebnisse liefern wichtige Erkenntnisse für die weitere Planung der Haltestellen und der Strecke. Neben dem Linienwettbewerb für die Gestaltung der Haltestellen sind auch die aktuellen Probebohrungen ein weiterer Schritt der Planungen für die neue U-Bahn-Linie U5. Vor dem Hintergrund steigender Fahrgastzahlen hat Hamburg die Hochbahn beauftragt, das U-Bahn-Netz zu erweitern.

Der erste Abschnitt der U5 führt von Bramfeld und Steilshoop über Barmbek-Nord bis in die City Nord und bindet Stadtteile mit mehr als 100.000 Einwohnern und über 30.000 Arbeitsplätzen an das Hamburger Schnellbahnnetz an. Im Rahmen der Vorplanungen sind diese Probebohrungen unerlässlich und nicht immer lassen sich Unannehmlichkeiten für die Nachbarn und Anwohner entlang möglicher Trassenvarianten vermeiden. Dafür verbessert sich aber bald der ÖPNV erheblich.



Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
Siegfriedstr. 24a
58453 Witten   


Zurück
BAHNnews - Hochbahn nimmt Probebohrungen vor