Ioki steigt in EU-Fördeprojekt ein

 

(Allgemein) Autor:Stefan Hennigfeld

Die DB-Tochter ioki, führendes Unternehmen in Forschung und Betrieb automatisierter Verkehre sowie Marktführer für On-Demand-Mobilität im deutschsprachigen Raum, ist neuer Technologiepartner des EU-Förderprojekts AVENUE. „Au-tonomous Vehicles to Evolve to a New Urban Experience“ (AVENUE) wird in zunächst vier europäischen Städten die Automatisierung des städtischen Nahverkehrs erproben, weitere Städte sollen folgen.

ioki wird für das Projekt seine eigens entwickelte technische Schnittstelle bereitstellen. Die Schnittstelle schafft die Voraussetzung, um autonomes Fahren und On-Demand-Buchung zu kombinieren. Zudem ermöglicht die ioki-Software als Alleinstellungsmerkmal eine Tiefenintegrationen in das bestehende ÖPNV-System und MaaS-Apps. Als einziges Unternehmen auf dem europäischen Markt besitzt ioki Erfahrung in der hochvolumigen Flotten-Orchestrierung und der gleichzeitigen Navigation der autonomen Shuttles in Echtzeit.

„Die Vision von ioki sind smarte, integrierte Verkehre – ob fahrerbasiert oder autonom. Wir freuen uns, dass wir unser Know-How im Bereich autonomes Fahren in dieses zukunftsweisende EU-Projekte einbringen können. Mit den Erkenntnissen aus den AVENUE-Projekt stellen wir die Weichen für eine autonome und vernetzte Mobilität der Zukunft in Europa“, sagte Michael Barillère-Scholz, Geschäftsführer der ioki GmbH. ioki tritt in einer entscheidenden Phase in das Projekt AVENUE ein.




Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
Siegfriedstr. 24a
58453 Witten

Zurück