Moovel startet im KVV

 

(Baden-Württemberg) Autor:Stefan Hennigfeld

Die moovel Group und der Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) bringen im März einen on-demand Shuttleservice auf die Straße. Das neue Angebot wird im Rahmen eines Pilotbetriebs während der Fachmesse IT-Trans getestet, die vom 6. bis 8. März in Karlsruhe stattfindet. An diesen drei Tagen können sowohl die Messebesucher als auch die Bürger der Fächerstadt das zusätzliche Mobilitätsangebot kostenfrei nutzen.

Die Idee hinter dem Pilotprojekt: Die Fahrgäste bestellen ihre Fahrt über die „KVV.mobil“ App und werden dann mit einem Van an ihrem Standort abgeholt und zu ihrem ganz persönlichen Ziel gebracht – ohne statischen Fahrplan. Dabei teilen sich die Nutzer das Shuttlefahrzeug mit anderen Fahrgästen. Ein Algorithmus berechnet den schnellsten Weg durch die Stadt zu einem der über 70 Haltepunkte, die angefahren werden.

An den Messetagen steht das on-demand Ridesharing Angebot den Fahrgästen am Dienstag, 6. März, und Mittwoch, 7. März, jeweils von 8 bis 24 Uhr, sowie am Donnerstag, 8. März, von 8 bis 18 Uhr zur Verfügung. Während der Testphase fallen für die Nutzer keine Kosten an. „Dieser Shuttle-Service ist eine ideale Ergänzung zu unserem leistungsstarken Nahverkehrsangebot. On-demand Lösungen werden ein wichtiger Baustein für die Mobilität der Zukunft sein“, erklärt KVV-Geschäftsführer Alexander Pischon.

„Wir möchten uns gemeinsam mit moovel noch stärker an den individuellen Bedürfnissen unserer Kunden ausrichten und so eine attraktive, preisgünstige und umweltfreundliche Alternative zu Fahrten mit dem eigenen Auto oder mit dem Taxi schaffen. Dabei bleibt das ÖPNV-Angebot auf der Schiene das Rückgrat der multimodalen Mobilität in Karlsruhe“, betont Pischon.

Wie die Digitalisierung das Mobilitätsverhalten der Menschen nachhaltig verändert, macht Daniela Gerd tom Markotten, CEO der moovel Group GmbH, deutlich: „Wir beobachten, dass Menschen sich nicht mehr unbedingt auf ein bestimmtes Verkehrsmittel festlegen wollen und Mobilitätsroutinen hinterfragen. Gleichzeitig steigt der Wunsch, bei Bedarf – also on-demand – verschiedene Mobilitätsdienste zu nutzen.

Moovel on-demand vereint all unsere Stärken: Intelligentes Routing unter Einbindung von Echtzeitdaten, die integrierte Buchungs- und Bezahlungsfunktionalität und auch die Bündelung von Fahrten. Ich freue mich sehr, dass wir gemeinsam mit dem KVV unseren moovel on-demand Dienst nach Karlsruhe bringen können.” Das on-demand Angebot von moovel und KVV kombiniert die Stärken des öffentlichen Nahverkehrs mit den Vorzügen eines privaten PKW.

Auch im Rathaus der Fächerstadt blickt man gespannt auf das Pilotprojekt: „Durch die Digitalisierung verändert sich auch das Mobilitätsverhalten der Menschen rasant. Diesem Trend müssen wir Rechnung tragen. In Karlsruhe werden jetzt schon viele Lösungen für die Mobilität der Zukunft entwickelt und erprobt, etwa mit dem Testfeld für autonomes Fahren“, sagt Karlsruhes Oberbürgermeister Frank Mentrup (SPD).



Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
Siegfriedstr. 24a
58453 Witten

Zurück
BAHNnews - Moovel startet im KVV