MVV führt Chipkarten ein

 

(München) Autor:Stefan Hennigfeld

Im Münchner Verkehrs- und Tarifverbund (MVV) werden die ersten elektronischen Fahrscheine auf Chipkarten ausgegeben. Deutsche Bahn und Münchner Verkehrsgesellschaft (MVG) stellen alle bestehenden Abonnements im MVV vom Papierfahrschein auf die neue Chipkarte um. Die elektronische Fahrkarte bringt vor allem mehr Service und mehr Sicherheit – ohne Aufwand für die Fahrgäste. Nach einer gemeinsamen Planungs- und Projektphase der Partner im Verbund werden nun von DB AG und MVG sukzessive die ersten elektronischen Fahrscheine auf Chipkarten an Abonnement-Kunden versandt.

In den nächsten Monaten erhalten alle Abonnement-Kunden der beiden Verkehrsunternehmen die Chipkarte automatisch zugestellt. Ab wann die Chipkarte dann tatsächlich als Fahrkarte einzusetzen ist, erfahren die Abonnenten im Schreiben, das sie mit Zusendung ihrer Chipkarte erhalten. Es startet die Deutsche Bahn. Sie lässt ihren Kunden die neuen Chipkarten in einzelnen Chargen zwischen April und Oktober zukommen.

Die Münchner Verkehrsgesellschaft beginnt dann Mitte des Jahres mit einem Versand an rund 2.300 Kunden. Im Anschluss werden alle Abonnenten der MVG ihre neue Chipkarte erhalten. Die Vorteile der neuen Chipkarte liegen dabei auf der Hand: Ist die Chipkarte einmal verschickt, ist sie bis zu fünf Jahre gültig und auch bei Änderungen des Abos ist kein erneuter Versand erforderlich. Bei Verlust kann es gesperrt werden.



Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
Siegfriedstr. 24a
58453 Witten

Zurück