Nürnberg: Südwest-U3 ist fertig

 

(Bayern) Autor:Stefan Hennigfeld

Der neue Streckenabschnitt der U3 Südwest zwischen Großreuth bei Schweinau und Gustav-Adolf-Straße samt dem neuen U-Bahnhof Großreuth bei Schweinau ist betriebsbereit und seit dem 15. Oktober in Betrieb. Auf Feierlichkeiten musste aufgrund der Coronakrise verzichtet werden, diese sollen allerdings nachgeholt werden.

„Die U-Bahn ist das Rückgrat unseres Nahverkehrs. Wenn wir wollen, dass mehr Menschen den ÖPNV nutzen, müssen wir gute Angebote machen. Mit dem neuen Abschnitt der U3 wächst der Südwesten der Stadt wieder ein Stück näher ans Zentrum heran. Damit machen wir hoffentlich vielen Menschen das attraktive Angebot, schnell, sicher und verlässlich unterwegs zu sein“, freut sich Oberbürgermeister Marcus König (CSU) über den neuen Abschnitt.

Bauabschnitt 2.1 beginnt mit einem bergmännischen Tunnelbauwerk, das südlich der Appenzeller Straße liegt. Das Bauwerk ist circa 237 Meter lang und erstreckt sich von etwa 51 Metern westlich der Herbststraße bis in die Züricher Straße am Bahnhof Großreuth bei Schweinau. Am Anfang des Bauabschnitts beginnt das Bauwerk mit einer zweigleisigen Tunnelröhre mit einer Länge von rund 181 Metern.

In der zweigleisigen Tunnelröhre wurde zwischen den beiden Gleisen eine zur Betriebsabwicklung notwendige Gleisverbindung über zwei Weichenanlagen mit einem kurzen Zwischengleis realisiert. Im Anschluss an die zweigleisige Tunnelröhre führen zwei eingleisige Tunnelröhren mit einer Länge von je circa 56 Metern bis zum Bahnhof Großreuth bei Schweinau. Westlich der Herbststraße wurden ein aufgrund der Tunnellänge erforderlicher Notausstieg und die Tiefpunktentwässerung angeordnet.

„Im Oktober 2014 starteten die Rohbauarbeiten für den Bauabschnitt, im März 2015 erfolgte mit dem Tunnelanschlag der Startschuss für die eigentlichen Vortriebsarbeiten des U-Bahntunnels, die im Juni 2016 mit der Tunneldurchschlagsfeier beendet wurden. Nach Abschluss aller Arbeiten und dem U-Bahnprobebetrieb wird nun der neue Abschnitt in Betrieb genommen“, so Planungs- und Baureferent Daniel Ulrich.

Zum Schutz der angrenzenden Bebauung vor Erschütterungen und sekundärem Luftschall durch den U-Bahnbetrieb sind die Gleise auf dem Bauabschnitt 2.1 entsprechend dem Schallschutzgutachten durch den Einbau eines Masse-Feder-Systems gedämmt worden. VAG-Vorstandsvorsitzender Josef Hasler betont: „Wir freuen uns, dass wir mit dem neuen U-Bahnhof noch mehr Bürgerinnen und Bürgern ein hervorragendes ÖPNV-Angebot machen können. Nur mit einem weiteren Ausbau des Nahverkehrs kann die dringend notwendige Verkehrswende gelingen.“

Die Tunnelstrecke ist insgesamt circa 644 Meter lang. Vom U-Bahnhof Großreuth bei Schweinau aus führen zwei eingleisige Tunnelröhren, die in bergmännischer Bauweise errichtet wurden, in Richtung U-Bahnhof Gustav-Adolf-Straße. Die Tunnelröhre ist in bergmännischer Spritzbetonbauweise aufgefahren worden.




Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
Siegfriedstr. 24a
58453 Witten

Zurück