ÖBB: Investitionen in der Steiermark

 

(Österreich) Autor:Stefan Hennigfeld

2020 werden wieder zahlreiche Bauvorhaben der ÖBB Infrastruktur in der Steiermark realisiert. Neben Erhaltungsarbeiten im bestehenden steirischen Schienennetz stehen die Großbauvorhaben entlang der neuen Südstrecke im Fokus. Das Highlight wird dabei der Durchschlag der zweiten Tunnelröhre des Koralmtunnels im ersten Halbjahr 2020 sein. Darüber hinaus werden die Bahnhofsoffensive und der Ausbau der Park&Ride-Anlagen fortgesetzt.

Die Lehrwerkstätte Knittelfeld wird heuer fertiggestellt. Insgesamt 750 Schienenkilometer, 123 Bahnhöfe und Haltestellen sowie rund 8.481 PKW- und 7.825 Zweirad-Stellplätze gibt es derzeit in der Steiermark. Der Trend zum Bahnfahren ist ungebrochen, daher investieren die ÖBB kontinuierlich in die Attraktivierung und Modernisierung des steirischen Schienennetzes.

Von den insgesamt 460 Millionen Euro entfallen rund 370 Millionen Euro auf Neu- und Ausbauinvestitionen. Etwa neunzig Millionen Euro werden für Park&Ride-Anlagen, Lärmschutz- sowie Instandhaltungsmaßnahmen investiert. Im Finanzierungszeitraum 2018 – 2023 sind es insgesamt 2,75 Milliarden Euro, die in der Steiermark investiert werden. Mit diesen Investitionen stellen die ÖBB die Weichen für eine moderne, umweltfreundliche Bahnzukunft für die Steirerinnen und Steirer. Auch 2020 steht die neue Südstrecke im Fokus der Baumaßnahmen in der Steiermark.

Klaus Schneider, Projektleiter und Gesamtkoordinator der Koralmbahn: „Die Südstrecke ist eines der größten und spektakulärsten Infrastrukturprojekte Österreichs, von dem die Steiermark stark profitieren wird: 200 Kilometer Bahnlinie werden modernisiert, 170 Kilometer neu gebaut. Für Fahrgäste wird es mit der Fertigstellung der Koralmbahn Ende 2025 möglich sein, mit dem Zug in nur 45 Minuten von Graz nach Klagenfurt zu reisen und Millionen von Gütern werden klimafreundlicher, schneller und günstiger ans Ziel kommen.“

Von Kärntner Seite aus arbeitet sich die letzte verbliebene Tunnelbohrmaschine KORA im Dreischichtbetrieb am letzten Kilometer bis zum zweiten Durchschlag vor. Auf steirischer Seite hingegen läuft bereits die Innenauskleidung auf Hochtouren, rund vierzig Prozent der Innenschale des Tunnels ist bereits fertig gestellt. Mit dem Durchschlag der zweiten Röhre ist der knapp 33 Kilometer lange Koralmtunnel dann zur Gänze gegraben und ab diesem Zeitpunkt sind alle Tunnelbauwerke entlang der Koralmbahn im Vortrieb fertig.

Auf steirischer Seite starten beim Koralmbahn-Abschnitt Graz-Weitendorf im Frühjahr und im Herbst weitere Baulose. Der 19 km lange Abschnitt besteht aus mehreren Teilbereichen: Dazu gehören der viergleisige Ausbau im Grazer Bereich sowie eine Neubaustrecke zwischen der A2 und Weitendorf – inklusive Anbindung an den Terminal Süd (Cargo Center Graz). Der erste Abschnitt des viergleisigen Ausbaus zwischen Graz Don Bosco und Puntigam wird bereits Mitte 2020 in Betrieb genommen. Die Bauzeit für den zweiten Abschnitt ist von 2021 bis 2023 vorgesehen.





Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
Siegfriedstr. 24a
58453 Witten



Zurück