Solingen: Förderung für Hybrid-O-Busse

Autor:Stefan Hennigfeld

Norbert Barthle (CDU), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesverkehrsministerium, hat letzte Woche einen Förderbescheid in Höhe von insgesamt 15,3 Millionen Euro an die sieben Partner des Solinger Pilotprojekts mit dem Batterie-Oberleitungs-Bus (BOB) und der intelligenten Ladeinfrastruktur zum emissionsfreien ÖPNV übergeben. In dem weltweit einzigartigen Projekt wird eine Dieselbuslinie auf rein elektrischen Betrieb mit Batterieoberleitungsbussen umgestellt.

Barthle: „Die Elektrifizierung des Stadtverkehrs ist einer der Schlüssel für bessere Luftqualität und mehr Umweltschutz. Als Bundesverkehrsministerium setzen wir daher auf innovative, alternative Antriebe bei Fahrzeugen, die täglich auf städtischen Straßen unterwegs sind. Die von uns geförderten Oberleitungsbusse sind Vorreiter für eine saubere Mobilität in unseren Innenstädten. Solche technischen Lösungen anzubieten, ist deutlich besser und wirksamer, als über Fahrverbote zu debattieren.“

Das Pilotprojekt sei auf fünf Jahre angelegt. Die Stadtwerke Solingen GmbH übernehmen die Aufgabe des Verbundkoordinators. Die Busse werden über Oberleitung betrieben und besitzen eine Batterie, die während der Fahrt aufgeladen wird. Dadurch ist auch ein Weiterbetrieb ohne Oberleitung möglich. Solingen ist eine der wenigen westeuropäischen Städte, die heute noch ein Oberleitungsbusnetz betreiben. Die meisten dieser Netze wurden vor 1989 durch Dieselbusse ersetzt.

 

Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
Siegfriedstr. 24a  

 

 

Zurück
News