VRR-Projekt präsentiert sich in Berlin

 

(VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung zum zehnjährigen Bestehen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI) präsentierten sich letzte Woche Vertretern der geförderten Klimaschutzprojekte im Bundesumweltministerium in Berlin. So auch der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) mit seinem Projekt „Dein Radschloss“.

Das Projekt sieht den Bau von modernen, hochwertigen Fahrradabstellanlagen mit digitalem Hintergrundsystem an Verknüpfungspunkten des SPNV und ÖSPV im VRR-Raum vor und ist als eins von sechs Projekten vor Ort dabei. Unter dem Kampagnenmotto „So geht Klimaschutz“ präsentieren sich die sechs ausgewählten Förderprojekte im Ministerium und gaben Einblick in ihre Arbeit.

„Wir sind sehr stolz, dass wir mit unserem innovativen Projekt „Dein Radschloss“ vom Ministerium ausgewählt worden sind und uns auch stellvertretend für die anderen rund 25.000 Projekte der Initiative hier präsentieren können“, erklärt Michael Zyweck, Leiter der Koordinierungsstelle Rhein-Ruhr vom Zukunftsnetz Mobilität NRW.

„Damit wird auch der Innovationscharakter unseres Projektes deutlich, der sich unter anderem auch in den digitalen Aspekten des Projektes zeigt“, so Zyweck. Beim Projekt „Dein Radschloss“ können die Fahrgäste Stellplätze via Internet (insbesondere auch via Smartphone) reservieren und buchen. Um dann vor Ort auf die Abstellanlagen zugreifen zu können, genügt alternativ eine Chipkarte – wahlweise ein ÖPNV-Aboticket oder eine systemeigene Variante.

In den 14 beteiligten Kommunen entstehen im Laufe des Jahres 2018 fast tausend Stellplätze – wahlweise als Box für ein Fahrrad oder in einer Sammelabstellanlage. Entscheidend für die Innovation des Projektes ist es, dass alle Standorte digital verknüpft sind. D.h. mit einer Registrierung ist die Nutzung aller Stationen in den beteiligten Städten möglich. Insgesamt werden dafür rund drei Millionen Euro investiert.



Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
58453 Witten


Zurück