Aggressiver Mann in Lüneburg verhaftet

(Niedersachsen) Autor:Stefan Hennigfeld

Bundespolizisten haben am Donnerstagmorgen (7. Oktober) einen 59-jährigen Mann am Lüneburger Hauptbahnhof verhaftet. Gegen 05:00 Uhr hatten sie den Deutschen aus Hannover überprüft, nachdem er sich gegenüber Passanten aggressiv verhalten haben soll. Ermittlungen wegen Beleidigung dauern an. Die Personalienfeststellung ergab, dass ein Vollstreckungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Hannover wegen Volkverhetzung gegen ihn vorlag, nachdem er in Hannover wegen nazistischer Äußerungen gegen Juden zur Anzeige gebracht wurde.

Auch im Zuständigkeitsbereich der Bundespolizei hatte der Verurteilte im Juni 2020 im Hamburger Hauptbahnhof Reisenden nazistische Parolen zugerufen und weitere Passanten mit sexistischen Ausdrücken betitelt. Den haftbefreienden Betrag von 1.190 Euro konnte er nicht zahlen. So wurde der 59-Jährige zum Antritt einer Freiheitsstrafe von 119 Tagen in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert.

Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
Siegfriedstr. 24a
58453 Witten

Zurück
News