Dortmund: Reparaturen laufen

(Fahrplanänderungen, Fernverkehr, VRR) Autor:Stefan Hennigfeld

Nach der Entgleisung eines ICE am Abend des 1. Mai im Dortmunder Hauptbahnhof ist DB Netz mit den Aufräumarbeiten und Reparaturen zugange. Rund 200 Meter Gleise müssen ausgetauscht werden, sechs Weichen müssen vollständig erneuert werden, zwei weitere können repariert werden. Darüber hinaus sind diverse Weichenantriebe und Kabel zerstört. In der Zwischenzeit stehen bis auf drei Gleise alle weiteren wieder zur Verfügung.

Weil jeder Bahnhof unterschiedliche Gleis- und Weichenanbindungen mit entsprechenden Ein- und Ausfahrmöglichkeiten hat, müssen die Weichen einzeln ausgemessen und individuell hergestellt werden. Auch die Weichenschwellen aus Beton müssen entsprechend der Weichengeometrie einzeln angefertigt werden. Allein für die Herstellung und vorgeschriebene Aushärtungszeit des Betons wird eine Woche veranschlagt.

Anschließend müssen die Weichen eingebaut und wieder angeschlossen werden. Insgesamt geht die DB davon aus, dass die Reparaturarbeiten mindestens zwei Wochen dauern. Die Schadenshöhe liegt im unteren siebenstelligen Bereich. Seit Mittwochabend (3. Mai) sind bereits 13 Gleise im Dortmunder Hauptbahnhof wieder für den Verkehr freigegeben, drei Gleise (7, 8 und 10) sind noch gesperrt.

Aufgrund der verringerten Trassenkapazität müssen Reisende im Großraum Dortmund weiterhin mit Zugverspätungen rechnen und vorsorglich mehr Zeit als üblich einplanen. Während der Bauarbeiten kann es aufgrund des Bauablaufs zu zeitweisen Einschränkungen kommen. Die dort tätigen Eisenbahnunternehmen bitten die Reisenden, sich vor Reiseantritt in den Auskunftsmedien über den Reiseverlauf zu informieren.

Zur Unfallursache kann man noch keine Angaben machen. Die DB AG hat angekündigt, die ermittelnden Stellen bei der Suche nach der Unfallursache nach Kräften zu unterstützen. In den kommenden Wochen wird man den Regelbetrieb immer weiter hochfahren können. Bereits aktuell wurden einige Linien, etwa RE 4 oder S 5, wieder vom Bus- auf den regulären Schienenverkehr umgestellt.

 

Stefan Hennigfeld
Redaktioneller Leiter
Zughalt e.V.
Siegfriedstr. 24a

Zurück
News